Holz: Die nachhaltige Energie

regionales brennholz sorgt für nachhaltige energieNachhaltige Energie ist zu einem wichtigen Begriff in vielen Bereichen geworden. Wie sehen die echten Alternativen aus, die unsere Umwelt schonen? Der Umweltgedanke und die ganz persönliche Energiewende etabliert sich immer mehr zur Selbstverständlichkeit. Ist sie bezahlbar und wie gut ist das Ergebnis? Genügt es, wenn wir nur gut gelagertes Brennholz benutzen, eine Heizkassette einsetzen oder müssen die Veränderungen gravierender sein? Der bewusstere Umgang mit der Umwelt hat die Industrie zum Handeln gezwungen. Innovative Produkte, die Umwelt, Energie und Nachhaltigkeit vereinen, stehen immer mehr zur Verfügung. Gesunde und energiebewusste Energiegewinnung sind keine Phrasen mehr. Mit den neuen Technologien der Hersteller gelingt es dem Verbraucher mühelos nachhaltige Wärme zu erzeugen. Bekanntes und Bewährtes – wie das Heizen mit Holz – ist wieder hoch aktuell und wird überraschend neu definiert.

Die Energieversorgung mit Holz ist nicht nur etwas für Romantiker, die beim Blick ins lodernde Feuer ins Träumen kommen und das wärmende Gefühl lieben. Sie ist eine nachhaltige Energie und damit auch ein Beitrag zur Energiewende. Im Rahmen der ganz persönlichen Möglichkeiten.

Nachhaltige Energieversorgung mit Holz bedeutet:

  • Genießen der gemütlichen Atmosphäre, die das Heizen mit Holz ausstrahlt
  • fühlen des angenehmen Raumklimas
  • wohlige Wärme nachhaltig erzeugt

Ja, das ist richtig! Das Heizen mit dem Rohstoff Holz ist nachhaltig!

Wir beziehen das Holz aus unseren heimischen Wäldern und wir benötigen nur kurze Transportwege, bis die Holzscheite unter unserem Dach – Brennholz richtig lagern – aufgeschichtet ist. Nun wächst das Holz wieder nach und der Kreislauf beginnt von vorne. Somit ist die nachhaltige Energieversorgung gewährleistet. Das Verbrennen von Holz ist CO2-neutral und hat eine hohe Energieeffizienz. Nicht nur die kurzen Transportkosten senken die Kosten, auch im Vergleich zu anderen Brennstoffen schneidet die Befeuerung mit Holz gut ab.

Ein Kaminofen als Zusatzfeuerstätte

Wurde der Wärmebedarf  – mit Hilfe eines Fachunternehmers i.V. mit dem zuständigen bevollmächtigten Schornsteinfegermeister – für die Räume ermittelt, können Sie den passenden Kaminofen kaufen. Achten Sie beim Kauf Ihrer neuen Feuerstätte auf Qualität (Feuerstätten mit Primär – Sekundär –  und Tertiärluftzuführung sind Stand der Technik) und das Energielabel, das seit 01.01.2018 Pflicht auf Feuerstätten unter 50 kW ist. Diese Feuerstätten sind i.V. mit der Luftzuführung variabel zu beheizen. Nicht jedes günstige Angebot ist für Sie persönlich die beste Wahl. Die Kriterien müssen auf Ihre Wünsche abgestimmt  sein, damit Ihre Erwartungen in Zufriedenheit umschlägt. Es beginnt mit der fachlichen Beratung, die im Zeitalter des Internets, gerne online sein kann, bis zum Aufstellen des Ofens mit Erstbefeuerung. Der Zeitaufwand und die Kosten, die Sie sparen, wenn Sie bequem zu Hause auswählen und kaufen, können Sie in der Qualität des Ofens investieren. Die Feuerstätte, für den Sie sich entschieden haben, wird Ihnen zugeliefert und auf Wunsch aufgestellt und in Betrieb genommen.

Alternatives Heizen = nachhaltige Energie

Ihr neuer Holzofen ist geliefert und nun muss er erstmals in Betrieb genommen werden:

  • Wurde Ihr neuer Kaminofen zwar geliefert aber noch nicht einsatzbereit? In meinem Artikel erhalten Sie eine exakte Anleitung, wie Sie Ihren Kaminofen selbst aufstellen.
  • Benutzen Sie Weichholz um den Ofen erfolgreich anzuheizen und gehen Sie so vor, wie ich es im Artikel für Richtiges Anheizen beschrieb.
  • Drehen Sie die Luftzufuhr nicht vorzeitig ab
  • Beheizen Sie Ihre Holzfeuerstätte nur mit richtig gelagertem Brennholz
  • Benötigen Sie noch einige Tipps, wie Sie ihren neuen Kaminofen richtig heizen?

Eine gute Wahl: die Energiequelle Holz

Weitere Regeln sind zu beachten:

  • Verbrennen Sie niemals Abfälle, da durch den Verbrennungsvorgang Gifte, wie Dioxine, frei werden.
  • Halten Sie den Innenraum Ihres Ofens sauber, durch entrußen. Es garantiert Leistungsfähigkeit und höheren Wirkungsgrad.
  • Zum Anheizen ist Weichholz die richtige Wahl.
  • Zum späteren Heizen entwickelt Hartholz eine längere Heizkraft.

Das Feuer brennt, Sie sehen die Flammen und genießen die Wärme in gemütlicher Atmosphäre? Und ganz nebenbei oder auch ganz absichtlich, sind Sie eingestiegen in Ihre ganz persönliche Energiewende. Sie heizen bewusst nachhaltig.