Grillen mit dem richtigen Feuer

Grillen mit dem richtigen FeuerOb in der Steinzeit oder heute, immer schon war das Grillen mit dem richtigen Feuer der entscheidende Faktor. Der Grillmeister – früher war es der Anführer der Jäger – ist verantwortlich für’s Grillen.  Vom Anzünden des Feuers bis zur Verteilung des Fleisches. Wenn er nicht in spätestens einer Stunde durchgeglühte Kohlen auf dem Grill hat, muss er die Führung abgeben. Geduld ist hier nur begrenzt zu erwarten. Sichern Sie sich mit meinen Profi-Tipps die Stellung des Grillmeisters …

 

Mit der richtigen Kohle zum Erfolg

Die wichtigste Voraussetzung für ein schnelles und sicheres Grillvergnügen ist eine sehr gute und sehr trocken gelagerte Kohle. Das Grillen mit dem richtigen Feuer gelingt am sichersten mit der üblichen Holzkohle oder Briketts aus Buchenholz. Erst dann kann der Grillmeister zeigen was er kann. Die richtige Anzündtechnik ist jetzt ganz entscheidend.

 

Grillen mit dem richtigen Feuer – Hände weg von Spiritus

Die Kohle ist da, das Fleisch vorbereitet und schon kann es los gehen. Aber wie? Einen Flüssiganzünder wurde ich nicht verwenden, denn Spiritus und Benzin sind gefährlich – sogar lebensgefährlich. Und das vor allem, wenn es sommerliche Temperaturen hat. Bei heißen Außentemperaturen entstehen schnell Verpuffungen. Die daraus entstandenen Verletzungen sind schwer und unglaublich schmerzhaft. Auch die Alternative – Grillflüssigkeiten mit Paraffin – zu verwenden, ist nicht wirklich zu empfehlen, da viele Produkte sehr stark rußen und das Fleisch den Geruch aufnimmt.

 

„Holzwollmäuse“ in die Kohle

Holzwolle-Kaminofen heizen
Anzeige

Für Grillmeister, die viel Zeit haben und so ganz normal grillen wollen, ist die übliche Holzwolle – auch Holzwollmäuse* genannt – eine wunderbare Methode, das Feuer sicher zu entzünden. Diese werden direkt in die Kohlen gelegt und angezündet. Die Mäuse bestehen aus Holzwolle, Wachs und meist noch mit einem dickeren Holzstab in der Mitte. Entscheiden Sie sich nicht für die billigeren Angebote, sie rußen zu stark und verderben Ihnen schnell den Spaß am Grillen. Da sie nicht teuer sind, bietet es sich an, einige Marken zu testen. Nach 30 – 45 Minuten sollte die Holzkohle grillbereit sein.

 

 

 

 

Der Anzündkamin

Was ist ein Anzündkamin* und wozu wird er beim Grillen benötigt? Im Anzündkamin wird die Kohle schnell und sicher zum Glühen gebracht. Er wird ja nach Bedarf zwischen vier und acht Liter angeboten und das zu einem Preis ab 15 Euro. Und so funktioniert er: Unten wird zuerst genügend Papier gestopft und darüber Holzkohle oder Briketts eingefüllt. Nun wird er angezündet und den Rest macht die Sogwirkung des Kamins. (Heimwerker können sich nach dem selben Prinzip einen Anzündkamin aus einem Ofenrohr basteln)

Anzündkamin kaminofen heizen
Anzeige

Achtung: heiß !!!

Egal, ob selbst gebastelt, vom Markenhersteller oder vom Discounter, heiß ist der Anzündkamin – im Gebrauch – immer. Das oberste Gebot lautet daher:

  1. Handschuhe anziehen
  2. respektvoller Abstand
  3. Vorsicht walten lassen

Wenn die Holzkohle gut durchgeglüht ist – 15 bis 20 min müssten genügen – wird sie auf den Grill geschüttet und die restliche Kohle drumherum verteilt. Wenn jetzt noch eine Portion Extraluft zugeführt wird, geht es um so schneller. Das kann durch einen Blasebalg, Fahrradpumpe, Heißluft-Gebläse oder Looft-Lighter sein. Ansonsten sollte spätestens nach weiteren 20 Minuten die Kohlen grillklar sein und es kann los gehen

 

 

3. Schnell mal Grillen mit dem richtigen Feuer

Grillen mit dem richtigen Feuer
Anzeige

Schnell mal Grillen, das klappt leider nicht immer. Jedoch mit einigen Tricks ist es möglich die Wartezeit – auf die glühende Kohle – zu verringern. Denn genau das ist der Knackpunkt: Die Kohle schnell zum Glühen zu bringen. Dazu benötigen wir zwar eine Steckdose zur Unterstützung, aber dann geht es mit einem Heißluft-Grillgebläse sehr schnell. Die absolute Luxusvariante, um die Kohle innerhalb von ca. 60 Sekunden – mit 600 Grad – zum Glühen zu bringen, ist elektrische GrillanzünderDRAGONFIRE*, ein Looft Anzünder aus Schweden. Das Ergebnis ist so faszinierend, dass er ein Überraschungseffekt für jede Grillparty ist. Die großartigen Grillmeister sind damit ebenso zu begeistern, wie die hungrigen Gäste. Und in erster Linie ist er für jeden leidenschaftlichen Grillchef eine grandiose Anschaffung. Der Alu-Powerstab ist ca. 45 Meter lang und wer mit ihm gearbeitet hat, möchte ihn nicht mehr missen. Das Gebläse erzeugt ca. 600 Grad heiße Luft, die direkt auf die Kohle gerichtet wird. Natürlich eignet sich diese Profiausrüstung auch für die Terrassenheizung mit Holz oder den beliebten BBQ-Smoker.

Keine Chemie und keine fossilen Brennstoffe werden dabei eingesetzt, was dem Geschmack des Fleisches zu Gute kommt.

Achtung: Niemals in der Gebläserichtung stehen.  

 

4. Profi-Tipp: Glut mit Gas-Ausbrenngerät

Was der Alu-Powerstab mit heißer Luft macht, schafft ein Propangas-Ausbrenngerät ebenso schnell mit Gas. Interessant ist dies vor allem für Camper, die eine Propangasflasche griffbereit haben. Das Ausbrenngerät gibt es im Fachhandel für ca. 85 € zu kaufen und ist auf die Gasflasche aufzumontieren. Das ausströmende Gas wird gezündet und mit der Flamme die Kohle zum Glühen gebracht.

 

5. Kleine Küchenhilfe

Oft haftet das Fleisch zu fest auf den Grillstäben und es lässt sich schlecht wenden. Da hilft ein kleiner Trick: Bevor die Grillstäbe heiß sind, werden sie mit einer rohen Kartoffel abgerieben. Damit ist die Grillfläche gut präpariert und das Fleisch klebt nicht an

Alte Kaminöfen werden ausgetauscht

Ende 2014 mussten – wie angekündigt – gemäß der 1.BImSchV alte Kaminöfen, Kachelöfen und Heizkamine nachgerüstet, ausgetauscht oder stillgelegt werden. Dies betraf alle Feuerstätten die die vorgegebenen Grenzwerte der Verordnung nicht nachweisen konnten.

 

Diese Kaminöfen und Kamine sind betroffen:

Alle Feuerstätten, deren sogenannte Typprüfung vor 1975 stattgefunden hat.

Diese sind somit über 40 Jahre alt. Bei der heutigen Technologie und dem Fortschritt in der energetischen Veränderung ist ein Austausch unbedingt angezeigt. Die alten Öfen haben keine Chance gegenüber einer modernen Feuerstätte. Dabei geht es nicht nur um das Bewusstsein der modernen Energie, es betrifft auch den eigenen Geldbeutel.

 

Wieviel Feuerstätten wurden tatsächlich ausgetauscht?

Im letzten Jahr waren es rund 100.000 alte Kaminöfen, die durch modernere Feuerstätte ersetzt wurden. Das ist unbefriedigend für alle Beteiligte, wenn davon ausgegangen wird, dass die vorhandenen Feuerstätten in Deutschland mit 12,7 Millionen angegeben sind. Das bedeutet, dass der Austausch in diesem Winter extrem durchgeführt wurde und noch wird.

 

Wann beginnt die große Austausch-Aktion?

In diesem und nächsten Jahr – aber auf alle Fälle bis spätestens 2017 – werden alle Geräte stillgelegt, die vor 1985 ihre Typenprüfung erhielten. Das wird der größte Teil sein, denn der Boom der Kaminöfen begann erst nach 1980. Zu dieser Zeit, gehörte der Ofen plötzlich zur Einrichtung und die Modelle wurden dem Stil der Wohnung angepasst. Die Wohnräumen wurden mit einem schicken Kaminofen ausgestattet und wirkten somit sehr modern. Oft mussten vorher bauliche Veränderungen vorgenommen werden, da der Kaminanschluss nicht mehr vorhanden war. Im Zeitalter der Zentralheizungen glaubte man, er sei überflüssig.

Die Kaminöfen dieser Jahrgänge müssen also Ende 2017 stillgelegt werden.

 

Alte Kaminöfen: Ist eine Nachrüstung möglich?

Nicht nur die Filtertechnik muss aufwendig ausgetauscht werde, auch die Materialien sind innovativer geworden und die Feuerstätten garantieren emissionsarmes Verbrennen. Und genau das ist für unsere Umwelt so wichtig. Noch in keine Zeitspanne wurde für Energie und Umwelt soviel verändert und erreicht. Wir alle sind hochsensibel geworden, was die Schadstoffbelastung betrifft und achten in allen Bereichen – Haushalt, Auto und Lebensmittel – darauf, dass wir auf maximales Energiebewusstsein achten. Also ist es eine logische Schlussfolgergung, das Heizgeräte – wie z. B. alte Kaminöfen – nach 40 Jahren ausgetauscht werden müssen.

 

Was hat sich an den Feuerstätten geändert?

Die Verbrennungstechnik hat sich den innovativen Veränderungen angepasst und bietet mit einer wesentlich sauberere Verbrennung auch einen besseren Wirkungsgrad und daraus ergibt sich eine zufriedenstellende Energieeffizienz. Dass bei all den technischen Verbesserungen auch noch weniger Brennstoff benötigt wird, freut jede Haushaltskasse. Klimafreundlich Heizen mit effizientem Energieverbrauch! Für unsere Umwelt ist der Gewinn noch größer, der Emissionsausstoß kann bis zu 85% reduziert werden. Grund genug, um in Eigeninitiative alte Kaminöfen auszutauschen. Umweltbewusstsein und Energiewende liegt – nach meiner Meinung – in der Eigenverantwortung der Bürger. Damit Sie den richtigen (Nachfolge-) Ofen wählen, empfehle ich Ihnen meinen Artikel: „Welcher Kaminofen ist der richtige?“

Die Pizza aus dem eigenen Ofen




Werbung

Zur Pizza aus dem eigenen Ofen lassen sich Freunde gerne einladen. Damit beginnen im frühen Sommer die Grillabende und dann riecht es aus den Gärten und Terrassen so verlockend gut, dass es ansteckend ist. Vor allem, wenn sie nicht vom Italiener an der Ecke geholt werden muss oder aus dem Tiefkühlschrank in den Ofen geschoben wurde,  sondern wenn sie frisch zubereitet  und heiß aus dem Holzofen auf der Terrasse direkt auf den Tisch kommt, ist es etwas ganz Besonderes..

 

… die neuen Pizza-Öfen erinnern an einen Iglu

Wie wäre es mit einem handgefertigten Pizzaofen aus Italien? Von einem englischen Designer entworfen, wird er in Deutschland als Jamie Oliver Pizzaofen angeboten.

 

die beste Pizza aus dem eigenen Ofen
Jamie Oliver Pizzaofen*

feuerfestes Material in hightech Ausführung

rissfest und wasserfest

große Kochfläche

Lieferumfang:

Ofen vormontiert mit Tür / Holzgriff / Pizzaschieber / Bürste

 

 

Bei AMAZON kaufen:   Jamie Oliver Pizzaofen Dome 60 leggero*

Die Einladung zum Lieblings-Italiener

Ob der Pizzaofen von Jamie Oliver oder das Feuer-Iglu, Ihre Freunde werden Sie um Ihren persönlichen Lieblings-Italiener beneiden. Denn diese Pizzeria ist bei Ihnen zu Hause. Individuelle Pizza mit besten Zutaten und einer bevorzugte Platzreservierung.

Ihre Gäste wissen bereits bei der Einladung, auf was Sie sich freuen können. Ein Pizzaabend bei Ihnen wird sich als Highlight im Eventkalender positionieren. Sie können sich auf die ganz persönliche Pizza, diesie sich von Ihnen zubereiten lassen oder selbst belegen können.Es gibt viele Anlässe, um zu einer Gartenparty einzuladen – jedoch darf es auch mal nur so sein, wenn z.B. der neue Pizzaofen eingeweiht wird.
Die Party kann zu einer Küchenparty werden, die auf der Terrasse veranstaltet wird. Die geladenen Gäste können selbst zubereiten und gestalten. Ideal ist es, wenn für die Kleinen ein Gartentrampolin bereit steht, dann können sich Ihre Freunde ganz relaxed auf die Party einlassen. Die Pizza-Liebhaber freuen sich auf ihre Pizza und der klassische Grill-Fan wird begeistert sein. wenn für ihn ein BBQ-Smoker bereit steht und er sein Fleisch auflegen kann. Dann genügen auch wenige Stunden am Nachmittag, um die Zutaten vorzubereiten – es sei denn, sie möchten selbst gebackenes Brot frisch servieren. Backen Sie das Brot ebenfalls im Iglu nach Ihrem Spezialrezept und servieren Sie es mit Olivenöl.

Den Pizzateig können Sie bereits 2 Tage vor Ihrer Party zubereiten, umso besser gelingt die Pizza aus dem eigenen Ofen.

 

Die Gäste bereiten ihre Pizza selbst zu

Nehmen Sie als Zutaten:

  1.       500 ml     lauwarmes Wasser
  2.      1000 g     Mehl
  3.       40 g          Hefe
  4.       20 g          Salz
  5.       25 ml       Olivenöl
  6.      1 Prise     Zucker

Die Zubereitung ist leicht und schnell:

  • Hefe, Olivenöl, Salz und Zucker im lauwarmen Wasser auflösen
  • das Mehl hinzugeben und zu einem glatten Teig verarbeiten
  • den Teig an einem warmen Ort gehen lassen und anschließend zusammenkneten
  • im Kühlschrank 2 Tage ruhen lassen.

Nun noch die Variationen für den typischen Belag einer italienischen Pizza:

  • Den Teig in Portionen für jeweils eine Pizza zu Kugeln formen
  • Bretter, die später mit der Pizza in den Ofen geschoben werden
  • Eine  Schüssel mit Schmand, die auf der Pizza, wie bei einem Flammenkuchen verteilt werden kann
  • Eine Flasche kostbares Olivenöl – für die Original-Pizza
  • Geschälte Tomaten
  • Alle Zutaten: Schinken, Meeresfrüchte, Gemüse und Kräuter in vielen Schalen vorgereitet
  • Geriebenen Käse und Mozzarella in Scheiben geschnitten
  • Für das Dessert: in Scheiben geschnittene Äpfel und Calvados zum Flammbieren

Der Experten-Tipp: Brot aus dem Holzofen

Auch das ist eine wunderbare Möglichkeit, den Pizzaofen zu nutzen. Der Ofen eignet sich nicht nur für die Pizzazubereitung, er steht auch für das Backen unseres Brotes bereit. Die Zutaten kommen direkt aus der Mühle und können nach Verträglichkeit ausgesucht werden. Der Teig wird nach Gusto zubereitet, mal mit Sauerteig, mal mit Hefe, mal mit Körner oder auch mal mit Nüssen. Im Holzofen gebacken wird das Brot knusprig und hält lange frisch.

Der Feuergrill im Kamin

kaminofenheizen, Feuergrill
www.brunner.de

Auch wenn die Abende wärmer werden und Grillen im Freien angesagt ist, so ist es doch oft noch zu kühl oder wir haben zum Grillabend eingeladen und das Wetter lässt uns im Stich. Ein Sommergewitter zieht auf, eine Regenwolke zieht über uns hinweg oder der Abendwind zu kräftig. Die Flucht ins Haus ist die einzige Rettung… doch was ist mit dem Grillgut und vor allem was ist mit dem Hunger unserer Gäste? Für diese Situationen gibt es nun eine innovative Neuigkeit.

Der FEUERGRILL !!

Der Feuergrill, ein echtes Männerwerkzeug

Der FEUERGRILL von BRUNNER ist aus 2 mm Edelstahl geformt und leicht zu handhaben. Die besten Voraussetzungen, um ein echtes Männerwerkzeug zu werden. Selbst die Reinigung kann zur Männersache werden, denn die Edelstahlfüße können schnell abgeschraubt werden und alles passt danach in die Spülmaschine. Der Feuer­grill wurde spe­ziell für geschlossene Feuerräume eines Kachel­ofens (HKD) oder eines Kamin­ein­satzes ent­wickelt. Um ihn einzusetzten werden zwei Griff­stangen als „kalte Hand“ mitgeliefert, damit der Rost sicher zu plat­zieren und er jederzeit wieder rausnehmbar ist.

Herzlich Willkommen

1.BImSchV: Alte Öfen austauschen!

Austausch zum Ende des Jahres 2014

Ich möchte meine Leser nochmals daran erinnern: Alte Öfen austauschen! Nach der ersten Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (1.BImSchV) müssen alle alten Feuerstätten – mit einer Typprüfung vor 1975 – bis zum Endes diesen Jahres 2014 stillgelegt werden müssen, wenn sie die vorgegebenen Grenzwerte nicht erfüllen können.

Wenn ich Sie damit anspreche uns Sie noch einen Kaminofen von vor 1975 haben, so rate ich Ihnen nicht mehr lange zu warten. Genau jetzt ist es die richtige Zeit, um die notwendigen Vorkehrungen zu treffen. Der Besitzer von Kaminofen, Kachelofen und Heizkamin, der auf Grund des Gesetzes reagieren muss sollten sich überlegen, ob er nicht seine alte Feuerstätten durch eine moderne ersetzen möchte.

Es gibt nur wenige Ausnahmen, um von den gesetzlichen Vorgaben nicht betroffen zu sein, es sind z.B. nicht gewerblich genutzte Herde und Backöfen, offene Kamine und Grundöfen sowie Einzelraum-Feuerungsanlagen, die vor 1950 eingebaut oder erworben wurden.

Die warme Jahreszeit zur Modernisierung nutzen

Haben Sie sich bereits zu einem Austausch der älteren Feuerstätte durch eine moderne entschieden, so werden Sie zu dieser Jahreszeit bei Ofensetzern und Heizungsbauern noch rechtzeitig einenTermin für die Montage erhalten, was zum Ende des Jahres sehr schwierig werden könnte.

Vor allem müssen Sie einkalkulieren, dass es bei entsprechenden Modernisierungsmaßnahmen wichtig sein kann, dass das Kaminfeuer für 1-2 Tage ausbleiben muss. Dazu eignet sich natürlich der Sommer am ehesten.

Haben Sie sich für einen Kaminofen entschieden, der lediglich aufgestellt werden muss (oder möchten Sie den Kaminofen selbst aufstellen?) so ist auch hier zu beachten, dass der Handel gegen Ende des Jahres ziemlich ausgereizt sein wird. Die große Auswahl haben Sie jetzt.

Alte Öfen austauschen: 2 große Vorteile

Bei der Überlegung, ob die Feuerstätten ausgetauscht werden sollte und ob sich die Investition lohnt, sind 2 wichtige Vorteile zu berücksichtigen.

  1. Eine stetig verbesserte Verbrennungstechnik, die zu höheren Wirkungsgraden führt und daraus ergibt sich für den Verbraucher eine deutliche Reduzierung des Brennstoffverbrauchs und gewünschte Entlastung der Heizungskosten.
  2. Der Beitrag zur persönlichen Energiewende: Durch die Verringerung der Emissionen wird ein enormer Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz geleistet

Hierbei ist es wichtig, dass das Heizen mit Holz richtig  angewandt wird.

Wenn Sie Ihren Ofen austauschen möchten, sollten Sie sich über moderne Feuerstätten informieren und die Hilfe von Experten in Anspruch nehmen.

Nutzen Sie die Sommerzeit, um ohne Eile die notwendigen Informationen einzuholen, um sich dann entspannt entscheiden zu können.

1.BImSchV – Zuschüsse sichern

Die Schonfrist für ältere Kaminöfen, die vor 1975 errichtet wurden und bei denen oft die Grenzwerte für Feinstaub und Kohlenmonoxid mit zu hohen Werten überschreiten werden, endet am 31. Dezember 2014.

Der Gesetzgeber bestimmt in der 1. BImSchV, dass diese Kaminöfen außer Betrieb gesetzt werden müssen, wenn sie nicht mit einem Staub- und Partikelfilter nachgerüstet wurden. Für die Nachrüstung können beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) Zuschüsse beantragt werden. Die neuesten Bestimmungen ab 2015/2016 und deren Auswirkungen für Sie