Grillen mit dem richtigen Feuer

Grillen mit dem richtigen FeuerOb in der Steinzeit oder heute, immer schon war das Grillen mit dem richtigen Feuer der entscheidende Faktor. Der Grillmeister – früher war es der Anführer der Jäger – ist verantwortlich für’s Grillen.  Vom Anzünden des Feuers bis zur Verteilung des Fleisches. Wenn er nicht in spätestens einer Stunde durchgeglühte Kohlen auf dem Grill hat, muss er die Führung abgeben. Geduld ist hier nur begrenzt zu erwarten. Sichern Sie sich mit meinen Profi-Tipps die Stellung des Grillmeisters …

 

Mit der richtigen Kohle zum Erfolg

Die wichtigste Voraussetzung für ein schnelles und sicheres Grillvergnügen ist eine sehr gute und sehr trocken gelagerte Kohle. Das Grillen mit dem richtigen Feuer gelingt am sichersten mit der üblichen Holzkohle oder Briketts aus Buchenholz. Erst dann kann der Grillmeister zeigen was er kann. Die richtige Anzündtechnik ist jetzt ganz entscheidend.

 

Grillen mit dem richtigen Feuer – Hände weg von Spiritus

Die Kohle ist da, das Fleisch vorbereitet und schon kann es los gehen. Aber wie? Einen Flüssiganzünder wurde ich nicht verwenden, denn Spiritus und Benzin sind gefährlich – sogar lebensgefährlich. Und das vor allem, wenn es sommerliche Temperaturen hat. Bei heißen Außentemperaturen entstehen schnell Verpuffungen. Die daraus entstandenen Verletzungen sind schwer und unglaublich schmerzhaft. Auch die Alternative – Grillflüssigkeiten mit Paraffin – zu verwenden, ist nicht wirklich zu empfehlen, da viele Produkte sehr stark rußen und das Fleisch den Geruch aufnimmt.

 

„Holzwollmäuse“ in die Kohle

Holzwolle-Kaminofen heizen
Anzeige

Für Grillmeister, die viel Zeit haben und so ganz normal grillen wollen, ist die übliche Holzwolle – auch Holzwollmäuse* genannt – eine wunderbare Methode, das Feuer sicher zu entzünden. Diese werden direkt in die Kohlen gelegt und angezündet. Die Mäuse bestehen aus Holzwolle, Wachs und meist noch mit einem dickeren Holzstab in der Mitte. Entscheiden Sie sich nicht für die billigeren Angebote, sie rußen zu stark und verderben Ihnen schnell den Spaß am Grillen. Da sie nicht teuer sind, bietet es sich an, einige Marken zu testen. Nach 30 – 45 Minuten sollte die Holzkohle grillbereit sein.

 

 

 

 

Der Anzündkamin

Was ist ein Anzündkamin* und wozu wird er beim Grillen benötigt? Im Anzündkamin wird die Kohle schnell und sicher zum Glühen gebracht. Er wird ja nach Bedarf zwischen vier und acht Liter angeboten und das zu einem Preis ab 15 Euro. Und so funktioniert er: Unten wird zuerst genügend Papier gestopft und darüber Holzkohle oder Briketts eingefüllt. Nun wird er angezündet und den Rest macht die Sogwirkung des Kamins. (Heimwerker können sich nach dem selben Prinzip einen Anzündkamin aus einem Ofenrohr basteln)

Anzündkamin kaminofen heizen
Anzeige

Achtung: heiß !!!

Egal, ob selbst gebastelt, vom Markenhersteller oder vom Discounter, heiß ist der Anzündkamin – im Gebrauch – immer. Das oberste Gebot lautet daher:

  1. Handschuhe anziehen
  2. respektvoller Abstand
  3. Vorsicht walten lassen

Wenn die Holzkohle gut durchgeglüht ist – 15 bis 20 min müssten genügen – wird sie auf den Grill geschüttet und die restliche Kohle drumherum verteilt. Wenn jetzt noch eine Portion Extraluft zugeführt wird, geht es um so schneller. Das kann durch einen Blasebalg, Fahrradpumpe, Heißluft-Gebläse oder Looft-Lighter sein. Ansonsten sollte spätestens nach weiteren 20 Minuten die Kohlen grillklar sein und es kann los gehen

 

 

3. Schnell mal Grillen mit dem richtigen Feuer

Grillen mit dem richtigen Feuer
Anzeige

Schnell mal Grillen, das klappt leider nicht immer. Jedoch mit einigen Tricks ist es möglich die Wartezeit – auf die glühende Kohle – zu verringern. Denn genau das ist der Knackpunkt: Die Kohle schnell zum Glühen zu bringen. Dazu benötigen wir zwar eine Steckdose zur Unterstützung, aber dann geht es mit einem Heißluft-Grillgebläse sehr schnell. Die absolute Luxusvariante, um die Kohle innerhalb von ca. 60 Sekunden – mit 600 Grad – zum Glühen zu bringen, ist elektrische GrillanzünderDRAGONFIRE*, ein Looft Anzünder aus Schweden. Das Ergebnis ist so faszinierend, dass er ein Überraschungseffekt für jede Grillparty ist. Die großartigen Grillmeister sind damit ebenso zu begeistern, wie die hungrigen Gäste. Und in erster Linie ist er für jeden leidenschaftlichen Grillchef eine grandiose Anschaffung. Der Alu-Powerstab ist ca. 45 Meter lang und wer mit ihm gearbeitet hat, möchte ihn nicht mehr missen. Das Gebläse erzeugt ca. 600 Grad heiße Luft, die direkt auf die Kohle gerichtet wird. Natürlich eignet sich diese Profiausrüstung auch für die Terrassenheizung mit Holz oder den beliebten BBQ-Smoker.

Keine Chemie und keine fossilen Brennstoffe werden dabei eingesetzt, was dem Geschmack des Fleisches zu Gute kommt.

Achtung: Niemals in der Gebläserichtung stehen.  

 

4. Profi-Tipp: Glut mit Gas-Ausbrenngerät

Was der Alu-Powerstab mit heißer Luft macht, schafft ein Propangas-Ausbrenngerät ebenso schnell mit Gas. Interessant ist dies vor allem für Camper, die eine Propangasflasche griffbereit haben. Das Ausbrenngerät gibt es im Fachhandel für ca. 85 € zu kaufen und ist auf die Gasflasche aufzumontieren. Das ausströmende Gas wird gezündet und mit der Flamme die Kohle zum Glühen gebracht.

 

5. Kleine Küchenhilfe

Oft haftet das Fleisch zu fest auf den Grillstäben und es lässt sich schlecht wenden. Da hilft ein kleiner Trick: Bevor die Grillstäbe heiß sind, werden sie mit einer rohen Kartoffel abgerieben. Damit ist die Grillfläche gut präpariert und das Fleisch klebt nicht an