Welcher Ofentyp sind Sie?

Wärme, ein individuelles Bedürfnis

Wenn der Kauf eines neuen Ofens ansteht, heißt es nicht nur, sich für die beste Technik zu entscheiden, auch die individuellen Bedürfnisse nach Wärme und Design müssen nach Ihren Räumlichkeiten abgestimmt werden. Soll es ein platzsparender Kaminofen, ein Heizkamin mit Sicht aufs Feuer, einen Kachelofen mit kuscheliger Strahlungswärme oder einen Pelletofen mit automatischer Befüllung. Moderne Öfen mit Wasserwärmetauscher sind mit anderen Heizsystemen modular vernetzbar bis hin zur Hybridheizung.

Der ZVSHK stellt auf seiner Seite ein Test zur Verfügung, um herauszufinden, welchen Ofentyp man ist:

Sicherlich verändern sich die Wünsche, wenn es darum geht, weniger Energie zu verbrauchen, Heizkosten zu sparen. Warum auch immer. Um den Geldbeutel zu schonen, um von den allgemeinen Krise betroffen zu sein oder einfach nur ungewollt einen Beitrag an die Energiekrise leisten zu müssen. Da heißt es, die Wünsche weit runterzuschrauben und der neuen Technik den Weg zu ebnen. Wie viele erneuerbaren Energien wurden als Spinnereien abgetan, die heute neu beurteilt werden. Als Verfasser des Ratgebers „Kaminofenheizen“ bemerke ich sehr schnell, wo die Reise hingeht, nach welchen Wörtern gesucht wird und welche Seiten am meisten gelesen werden. Seit der Energiekrise lösen sich die Ratgeberseiten über Energiesparen mit den Seiten über BImSchV ab. Ob Gesetz oder Verordnung, beide Erläuterungen über das Bundesimmissionsschutzgesetz waren bis dato die beliebtesten Artikel.

Inzwischen ist der kleine Kaminofen zum Liebling der Verbraucher geworden. Der Ofen, der mit Scheitholz* bestückt wird, Strom, Öl und Gas unabhängig betrieben wird, ist ein Garant für umwelt- und energieverträgliches Heizen. Natürlich unter Berücksichtigung der Raumgröße, Platzierung der Feuerstätte im Raum und der energetischen Bewertung des Aufstellungsraums.

 

 

Letzte Aktualisierung am 6.12.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API