Kaminholz richtig aufbewahren

BrennholzstapelKAMINHOLZ richtig aufbewahren ist die beste Voraussetzung für eine optimal energetische Ausnützung des Brennstoffs Holz.  Als Besitzer eines Kaminofens oder eines offenen Kamins, wissen Sie, wie wichtig das ist. Vor allem, dass man immer ausreichend gut durchgetrocknetes Brennholz* auf Vorrat hat. Natürlich benötigt man hierfür eine angemessene Zeit ( 2-3 Jahre) und genau für diesen Zeitraum ist die richtige Lagerung wichtig. Das Kaminholzes sollte sauber, platzsparend und effizient gestapelt sein.

  • Brennholz in einem Kaminholzregal* lagern, das überall einsetzbar ist. Im Freien, im Unterstand oder in der Garage. Der Keller bietet sich nicht an, da der Raum gut durchlüftet sein sollte.
  • Holzstapelhaltern* für ordentliche Lagerung einsetzen. Eine sehr gute Lösung, um sich ein individuelles Holzlager zu erstellen, das in der Größe exakt an die Gegebenheiten angepasst werden kann. Im Garten oder an der Garagen- und Hauswand, können Sie mit diesem witterungsbeständigen Holzlager dafür sorgen, dass Ihr Brennholz vor Regen und Nässe geschützt ist. 
  • Holzkorb* oder Holzwagen ( sehr dekorativ) für das Aufstellen  in unmittelbarer Nähe zum Kamin. Dafür sollte das Brennholz bereits einsetzbar sein – als trocken.

[amazon box=“B00N0XQNMS“/]

So gelingt die Kaminholzaufbewahrung

Bei der Lagerung von Brennholz ist es entscheidend, dass das Holz immer trocken und gut durchlüftet aufbewahrt wird. Denn feuchtes Holz kann modern und verursacht dann beim Verbrennen übermäßigen starken Rauch. Wenn Sie Ihre Brennholzvorräte im Außenbereich lagern, sollten Sie für einen möglichst trockenen Lagerplatz sorgen. (Garage, Dachvorsprung, Terrasse) Leider ist das nicht immer möglich und doch sollten Sie auf einige wichtige Punkte achten: 

Witterungsbeständiger Holzplatz im Freien

Ideal sind vor Regen geschützte Orte, beispielsweise eine Garage, eine überdachte Terrasse, ein Holzschuppen oder ein Gartenhaus, wo das Scheitholz mit Hilfe von Holzstapelhaltern sicher und ordentlich aufgeschichtet werden kann. Die praktischen Stapelhilfen für Brennholz garantieren sicheres und stabiles Lagern Ihres Feuerholzes an geeigneten Plätzen. Sie sind robuste Stapelhilfen, womit sich das Brenn- und Kaminholz auch in größeren Holzmengen schnell und unproblematisch stapeln lässt. Das Material – meiste lackierter Stahl – eignet sich für den Innen- und den Außenbereich. Durch die individuelle Länge der Kanthölzer ist die Stapelhilfe nach ihren Bedürfnissen einsetzbar. Vorgebohrte Löcher ermöglichen ermöglichen einen schnellen Aufbau des  Stapelholzgerüstes und stellen eine gute Stabilität her.

[amazon box=“B00HVEK3I2″/]


Für Familien mit Kindern bietet sich auch ein Kinderspielhaus an, das groß genug ist, um das Brennholz für den Winter unter den Dachvorsprung zu schichten. Wenn keine überdachte Aufbewahrungsmöglichkeit vorhanden ist, können Sie dennoch für guten Schutz sorgen: Ein überdachtes Kaminholzregal mit Seitenwänden bietet dem Kaminholz guten Schutz vor Regen und sorgt dafür, dass die Holzscheite ordentlich gestapelt sind. Ein Kaminholzregale mit integriertem Aufbewahrungsschrank bietet zusätzlichen Stauraum, um beispielsweise Werkzeuge oder Kaminreinigungsgeräte wie Aschesauger gut geschützt unterzubringen.

Der richtige Holzlager im Freien

Bei der Kaminholzaufbewahrung im Freien ist es wichtig, dass witterungsbeständige Kaminholzregale verwendet werden: Ideal sind Holzunterstände aus robustem Stahlblech oder aus wetter- und UV-beständigem Polyopren, aber auch Aufbewahrungen aus kesseldruckimprägniertem Holz können im Außenbereich verwendet werden. Sorgen Sie immer dafür, dass eine ausreichende Luftzirkulation gewährleistet wird, damit das Holz gut trocknet und nicht zu modern beginnt. Ein Kaminholzregal oder ein Holzunterstand sollten daher immer mit einem Abstand zur Wand aufgestellt werden, damit die Holzaufbewahrung optimal ist.

Kaminholzaufbewahrung im Wohnbereich 

Auch wenn der große Jahresvorrat an Brennholz wohl kaum im Wohnzimmer Platz findet und im Außenbereich aufbewahrt werden muss, lohnt es sich einen kleinen Vorrat an Brennholz in der Nähe des Kamins zu lagern. Ausreichend für einen Tag. Je nach Platz und Geschmack bietet sich ein geeignetes Holzregal an oder eine mobile Aufbewahrungsmöglichkeit: Dazu gehören dekorative Holzkörbe, entweder geflochtene Weidekörbe* und moderne Pelletkörbe*. Aber auch Holztaschen aus Filz*, reichen für einen Tagesvorrat an Brennholz aus und stehen griffbereit in der Nähe des Kamins. Dekorativ zum Stil des Kamin passend, schaffen Holzkörbe oder Filztaschen ein schönes Ambiente. Doch ACHTUNG, diese Materialen sind meist leicht brennbar und verlangen einen sicheren Abstand zum Kaminofen. Als Sicherheitsabstand sind mindestens 80 cm einzuhalten.

Wenn das Holz richtig gelagert wurde und ausreichend trocken ist, steht dem Anheizen nichts mehr im Wege. Leider kann auch hier einige falsch gemacht werden. Ich habe die wichtigsten Punkte zusammen gestellt, um das Anfeuern so sicher wie möglich zu gewährleisten, denn nichts ist ärgerlicher, als ein Feuer, das nicht brennen will.

[amazon box=“B06XZWTX9V“/]